Schöne und erholsame Sommerferien

Die Schillerschule wünscht der gesamten Schulgemeinschaft sowie allen Freunden und Förderern schöne und erholsame Sommerferien.

Wie gewohnt erscheint zum Ende des Schuljahres wieder eine neue Ausgabe der SchillerNews.

Download der aktuellen SchillerNews

Download der aktuellen SchillerNews

Schüler lernen spielerisch Deutsch

Interkulturelles Projekt der internationalen Klasse der Schillerschule zusammen mit dem Theater der Stadt Aalen.

„Sodele! Jetzetle!“: So heißt ein interkulturelles Projekt, an dem die internationale Klasse der Schillerschule zusammen mit dem Theater der Stadt Aalen sechs Monate lang gearbeitet hat. Die Ergebnisse haben die Beteiligten in einer öffentlichen Probe präsentiert.

In einer Theatershow hat die internationale Klasse der Schillerschule zusammen mit dem Theater der Stadt Aalen gezeigt, wie sich die deutsche Sprache spielerisch erlernen lässt. (Foto: Peter Hageneder)

Aalen. Die verschiedenen Theaterübungen und Szenen, die sie in dem Theaterworkshop erarbeitet hat, hat die internationale Klasse der Schillerschule vor mehr als 80 Mitschülern präsentiert. Geleitet wurde der Workshop von den FSJlerinnen des Theaters der Stadt Aalen, Chiara Gort und Hanja Schneider. Zusätzliche Unterstützung erhielten die Beteiligten durch Theaterpädagogin Anne Klöcker und Lehrerin Sabine Barth.
Das Kooperationsprojekt soll Kindern, die aus verschiedenen Ländern vor kurzen nach Aalen gekommen sind, die Möglichkeit geben, die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen und ihnen damit das Ankommen in der neuen Heimat erleichtern. Das Sozialministerium Baden-Württemberg förderte das interkulturelle Projekt.
Als Rahmen für die öffentliche Probe wählten die Kursleiterinnen eine Theatershow. Sie ließen die Kinder in den Teams „Sodele!“ und „Jetzetle!“ gegeneinander antreten. Eine Jury, bestehend aus einem Schüler und Oberbürgermeister Thilo Rentschler, bewertete die schauspielerischen Leistungen der Kinder. Am Ende sprach Rentschler allen Beteiligten „ein großes Kompliment“ aus und schenkte ihnen Freikarten für das Freibad. Auch Intendant Tonio Kleinknecht gratulierte zu der gelungenen Präsentation. Er meinte: „Ihr seid alle über euch hinausgewachsen.“

Dieser Artikel erschien am 27.07.2016 in der Schwäbischen Post.

Kulturküche für Schulkinder

Grundschulkinder lernen in zehn Nachmittagen die Küchen der Welt kennen.

Montagnachmittag in der Küche der Schillerschule in Aalen. Die AG „Klasse(n) kochen  zusammen!“ trifft sich das letzte Mal vor den Ferien. Seit April gibt’s die Kooperation mit der Kulturküche Aalen.

kulturkueche

Die Schüler mit ihren Betreuerinnen beim Zubereiten des gemeinsamen Abschlussessens. Da die Küche bereits für die Ferien vorbereitet und geputzt war, gab es den Temperaturen entsprechend Obstsalat mit Eis. (Foto: mk)

Aalen. Der Kurs bietet Platz für 14 Kinder der dritten und vierten Klassen. Dieses Schuljahr  haben sieben Mädchen und fünf Jungen mit unterschiedlichen Herkunftsländern wie Italien, Syrien, Sri Lanka, Ghana, Kosovo, Türkei, Russland und Deutschland teilgenommen. Die Kinder kommen zum Teil aus den internationalen Vorbereitungsklassen der Schillerschule.
Susanne Knüfermann von der Kulturküche und Lehrerin Gabriele Sproll betreuen den Kurs. „Die Kinder haben alles probiert, das fand ich klasse!“, erzählt Knüfermann. Nicht nur auf kulinarischer Ebene wird Neues dazu gelernt, sondern auch die Sprachentwicklung der Kinder werde so gefördert, ergänzt Sproll. Gekocht werden Rezepte aus den Herkunftsländern. Diese werden mit Informationen über das jeweilige Land in den eigenen Kochbüchern der Schüler gesammelt.
Die Atmosphäre gleicht einem Familienessen. Es wird gemeinsam gekocht, gegessen und am Ende von Hand abgespült. „Es macht so viel Spaß mit Freunden zu kochen“, findet Batoul aus Syrien.
Die Kulturküche Aalen übernimmt die Finanzierung. Der Kochkurs ist sehr beliebt, so Schuldirektor Karl Frank. Er und die Macher der Kulturküche Aalen sind sich einig, dass man ihn auch im kommenden Jahr fortführen möchte.

Dieser Artikel erschien am 25.07.2016 in der Schwäbischen Post.

Schulen laufen für Kinder

Unter dem Motto „Schulen laufen für Kinder“ wurde am Freitag, 22.07.2016, an der Schillerschule der Startschuss für die besondere Laufaktion „Ostalb läuft“ gegeben. Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 7 liefen für einen guten Zweck. Insgesamt machten im Ostalbkreis 103 Schulen und Kindertagesstätten und über 14 000 Jungen und Mädchen mit. Im vergangen Jahr wurden insgesamt 45000 € erlaufen. An der Schillerschule machten sich auch in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler wieder auf einen Rundkurs im Pausenhof. Für jede Runde zahlen Sponsoren, Omas , Opas, Mamas und Papas einen selbst bestimmten Spendenbetrag. Mit den Geldern wird der Kinderhospizdienst Ostalb unterstützt.

Tolle Ideen, viel Engagement und Erfolg beim NFTE-Schulwettbewerb der Schillerschule Aalen

NFTE steht für „Network for Teaching Entrepreneurship“ und bedeutet so viel wie Unternehmergeist in den Schulen. Die Idee stammt ursprünglich aus den USA und wird seit 2004 auch in Deutschland praktiziert. Die Schüler/innen beschäftigen sich dabei rund um die Themen „Existenzgründung, Marktwirtschaft und Unternehmertum“.

ntfe

Foto S. Barth – zertifizierte Schüler/innen samt Jury (v.l.n.r.) Adam Drobek, Thomas Bolz (KSK OA), Milosz Osial, Aya Omairat, Martin Müller (Landesmanager NFTE), Francesca Frisi, Dorijan Plavcic, Ines Horvat, Kimberli Szekely, Malika Litke, Ulla Phillips (Vors.Päd.Beirat NFTE), Viktorija Nedanova, Arne Teuteberg (Fa. Palm), Natasa Nikolic, Gergö Nagy

Besondere Ziele des NFTE-Kurses an der Schule sind u.a. das Stärken der individuellen Persönlichkeit und des Selbstvertrauens der Schüler/innen, die Erziehung zur Selbstverantwortung, die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit, sowie die Förderung bzw. Ausbau der Medien-, Sozial- und  Methodenkompetenz. Im Rahmen des WAG-Kurses der Klassen 7 und 8 durften die  Schüler/innen der Schillerschule in diesem Schuljahr erstmals an diesem  pädagogische sehr wertvollen Programm unter Leitung der Lehrkraft, Sabine Barth, teilnehmen.
Durch viele praxisnahe und erlebnisorientierte Übungen haben die Schüler/innen erfahren, wie das Wirtschaftsleben funktioniert. Eine besondere Herausforderung dabei war, basierend auf den eigenen Fähigkeiten und Vorlieben eine gute Geschäftsidee zu entwickeln und umzusetzen. Die jungen Entrepreneure mussten zudem für ihre individuellen Ideen einen Businessplan erstellen. Weiterlesen